Gran Canarias
28°N - 16°W
Wind: ONO 3

Mittwoch, 16. – Donnerstag, 17. November 2005
1.-2. Tag auf See

Weit ist sie, bewegt, immerzu ruhelos und doch unbeweglicher Horizont, klare Linie zum Himmelsrund. Wir treiben ruhig in diesem Teppich voll Wasser und Formen und Licht und Glitzern. Unsere kleine Feste, unser Schiff, ist uns wohl vertraut, winzig klein ist es in der Weite, groß genug jedoch zu bergen unser Essen, zu tragen unsere Körper, groß genug, einer kleinen Palme (Emma) und einer Taube (Franzi) Asyl zu gewähren.
Laut singend trotzen wir der Flaute. Ein wenig Angst vor dem Sturme, vertrauen wir der guten alten Dame, unserer Herberge für drei Wochen. Sie bewegt sich träge hin und her. Einlullend erzählt das Gurgeln des Ruders Märchen und Sagen längst vergangener Zeit. Die Mannschaft ist wie benebelt vom Meer und dem Geschaukel.
Aber seid wachsam und auf der Hut! Der Klabautermann scheint immer weg, verhöhnt ihn nicht! Stählt den Körper und das Schiff! Schon manchen hat er gepackt, der sich versah.

Bernhard


nächster Tag >>>